Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Unterstützer 2023

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern, die zu einem spannenden und erfolgreichen "Tag der kleinen Forscher" 2023 beitragen:

Wissenschaftsjahr 2023

Die Wissenschaftsjahre, eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD), befördern seit mehr als 20 Jahren den Dialog mit der Öffentlichkeit zu Wissenschafts- und Forschungsthemen. Gemeinsam mit zahlreichen Partnern blicken wir im Wissenschaftsjahr 2023 – Unser Universum von der Erde ins All und zurück auf unseren Planeten und laden Jung und Alt zu einem spannenden Austausch zu den großen Fragen unseres Universums ein. Was sind schwarze Löcher? Was war vor dem Urknall? Wem gehört das Weltall? Und wie können wir unseren Planeten schützen? Die Wissenschaftsjahre machen somit auch einen Schulterschluss mit den 17 SDGs, die von den Vereinten Nationen verabschiedet wurden um eine friedliche und nachhaltige Gesellschaft zu gestalten.

"Wir freuen uns sehr, zusammen mit dem "Haus der kleinen Forscher" Mädchen und Jungen schon im Kita- und Grundschulalter in ihrer kindlichen Neugier zu bestärken und für Wissenschaft und Forschung zu begeistern. Die Wissenschaftsjahre passen wunderbar zum Konzept der MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung. Entdecken und Forschen macht Kinder stark für die Zukunft und hilft dabei, unsere Gesellschaft nachhaltig mitzugestalten."
Cordula Kleidt, Referatsleiterin beim Bundesministerium für Bildung und Forschung

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Es betreibt Forschung und Entwicklung in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Die Deutsche Raumfahrtagentur im DLR ist im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zwei DLR Projektträger betreuen Förderprogramme und unterstützen den Wissenstransfer.

"Im Wissenschaftsjahr 2023 "Unser Universum" führt das DLR zusammen mit dem "Tag der kleinen Forscher" einen bundesweiten Malwettbewerb durch. Außerdem werden in den Schülerlaboren des DLR - den sogenannten DLR_School_Labs - Workshops für Erzieherinnen rund um das faszinierende Thema Weltraum angeboten."
Christoph Pawek, Vorstandsbeauftragter für Nachwuchsförderung beim DLR

 

Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI)

Nachwuchsförderung wird groß geschrieben - von klein auf: Der BDLI ist Partner des "Haus der kleinen Forscher", denn Entdeckerdrang und Forschergeist der Kinder sollen so früh wie möglich gefördert werden. Die BDLI-Bildungsinitiative "ZUKUNFTSFLIEGER" holt die Faszination der Luft- und Raumfahrt ins Klassenzimmer! Grundschüler:innen experimentieren, tüfteln und setzen Projekte kreativ um.
Der BDLI unterstützt die Initiative Klischeefrei, die sich für eine Berufs- und Studienwahl einsetzt, frei von Geschlechterklischees. Das Nachwuchs-Onlineportal "Skyfuture" gibt einen Überblick über spannende Möglichkeiten zu Ausbildung, Studium und Karriere in dieser Hochtechnologiebranche. Der Verband ist Markeninhaber der ILA Berlin die vom 5.-9. Juni 2024 am BER stattfindet. Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten sind ein Fokus.

"Unserer Luft- und Raumfahrtindustrie ist es sehr wichtig, mit guter MINT-Bildung von klein auf zu beginnen! Wir freuen uns, als Partner des "Tags der kleinen Forscher" einen Beitrag zu leisten, dass die Spannung und Faszination technischer und naturwissenschaftlicher Themen spielerisch und selbstverständlich in den Alltag von Kindern integriert wird. So entdecken Kinder schon früh ihr Talent und ihr Interesse für MINT-Themen, und ihr Forschergeist wird gefördert.“
Volker Thum, BDLI-Hauptgeschäftsführer

Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Hanau zur Förderung von Forschung und Ausbildung im Bereich der Naturwissenschaften, insbesondere der Physik. Ein Schwerpunkt ihrer Aktivitäten ist die Organisation und Finanzierung von unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, die dem wissenschaftlichen Gedankenaustausch dienen. In einem zweiten Schwerpunkt fördert sie u. a. Schulprojekte und außerschulische Lernorte und engagiert sich in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften.

"Die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung fördert eine Vielzahl an Aktivitäten zur Astronomie. Dazu zählen Sternwarten an Schulen und außerschulischen Lernorten ebenso wie Lehrkräftefortbildungen zur Astronomie. Daher passt der "Tag der kleinen Forscher" mit dem Schwerpunkt "Abenteuer Weltall" hervorragend in unser Förderspektrum und ergänzt es für die ganz jungen Forscherinnen und Forscher."
Stefan Jorda, Geschäftsführer der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Carl-Zeiss-Stiftung

Die Carl-Zeiss-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Freiräume für wissenschaftliche Durchbrüche zu schaffen. Als Partner exzellenter Wissenschaft unterstützt sie sowohl Grundlagenforschung als auch anwendungsorientierte Forschung und Lehre in den MINT-Fachbereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). 1889 von dem Physiker und Mathematiker Ernst Abbe gegründet, ist die Carl-Zeiss-Stiftung eine der ältesten und größten privaten wissenschaftsfördernden Stiftungen in Deutschland. Sie ist alleinige Eigentümerin der Carl Zeiss AG und SCHOTT AG. Ihre Projekte werden aus den Dividendenausschüttungen der beiden Stiftungsunternehmen finanziert.

"Die Themen Astronomie, Weltall und Planetarien haben für die Carl-Zeiss-Stiftung eine historische Bedeutung. Optische Produkte unserer Stiftungsunternehmen Zeiss und Schott spielen eine wichtige Rolle in der Weltraumforschung, die Zeiss Planetarien feiern im Jahr 2023 100jähriges Jubiläum. Als wissenschaftsfördernde Stiftung in den MINT-Disziplinen wollen wir mit unserer Förderung des "Tag der kleinen Forscher" schon bei den Jüngsten Interesse und Begeisterung für diese Themen wecken."
Dr. Felix Streiter, Geschäftsführer der Carl-Zeiss-Stiftung