Impressionen vom "Tag der kleinen Forscher" 2018

"Entdeck, was sich bewegt!" war das Motto des "Tags der kleinen Forscher" 2018: Bewegung wurde aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachtet – in Körper und Geist, Zeit und Raum, zwischen Menschen und in der Umwelt.

Zwei Einrichtungen aus Rostock und München verbanden zudem Nord und Süd mit einer großen Kettenreaktion - Eindrücke davon gibt es hier.

Berliner Forscherfest mit Müllwagen

Woher kommt diese Dose? Was passiert mit meiner leeren Saftflasche? Brauchen wir so viele Verpackungen und wie könnten wir sie sinnvoll wiederverwenden? Die IHK Berlin und die Berliner Stadtreinigung (BSR) veranstalteten für 130 Kinder aus elf Berliner Kindertagesstätten ein Forscherfest in der BSR-Hauptverwaltung in Tempelhof-Schöneberg. „Abfall- und Wertstoffe von A nach B zu bewegen, sie zu sortieren und dabei Wichtiges über unsere begrenzten Vorräte auf der Erde zu erfahren, schafft Bewusstsein für Fragen der Nachhaltigkeit“, sagte Birgit Nimke-Sliwinski, Leiterin der Abteilung Marketing bei der BSR.

Kinder-Uni Stockelsdorf: Drei volle Forschertage

Ganze drei Tage hat die Kinderuni Stockelsdorf den „Tag der kleinen Forscher“ 2018 groß gefeiert. Die Veranstalter bauten 25 unterschiedliche Forscher-Stationen rund um das Thema Bewegung auf: Die Kinder konstruierten Murmelbahnen in allen erdenklichen Größen und Formen oder durften Handys, Radio oder Toaster auseinander bauen. Den Stecker hatten sie natürlich vorher gezogen.

Kinder in Hamburg auf Forschungsreise: „Entdeck, was sich bewegt!“

Im Rahmen des ersten BuchEntdecker-Tag fand ein großes Forscherfest für Kinder in Hamburg Altona statt. An verschiedenen Stationen konnten große und kleine Forscher einen Tag lang den folgenden Fragen nachgehen: Können meine Füße noch mehr, außer mich von A nach B zu bringen? Kann ich mich immer noch genauso wie vorher bewegen, wenn sich etwas an meinem Körper verändert? Für Abwechslung sorgten spannende Lesungen bekannter Kinder- und Jugendbuchautoren. Organisiert wurde der Aktionstag vom Verein Seiteneinsteiger und der Hamburger Autorenvereinigung „Die Elbautoren“ in Kooperation mit dem Lesenetz Hamburg und dem Netzwerk "Kleine Forscher Hamburg".

Eine Kettenreaktion auf dem Erfurter Domplatz

Unter dem Motto „Entdeck, was sich bewegt“ gingen am Tag der kleinen Forscher Kinder aus Kita und Grundschule auf dem Domplatz in Erfurt auf die Suche nach Bewegung in ihrem Alltag. Dabei wurde nicht nur erforscht, was sich wie bewegt, sondern auch was wir gemeinsam bewegen können. Mit den Kindern der Kita „Farbenklecks“ aus Erfurt wurden Routen gesteckt, es wurde erkundet, was bei einer Vollbremsung passiert, wie eine Aufziehdose zu bauen ist und der Frage nachgegangen, ob sich Bilder auch bewegen können und wenn ja, wie? Zur großen Mitmach-Aktion setzten u. A. die Kinder der „Kita Fuchs und Elster“ aus Erfurt und der Kita „Liliput“ aus Windischholzhausen eine lange Kettenreaktion aus 120 Milchkartons in Gang.

25 Kitas entdecken Bewegung in Waldshut

In Waldshut-Tiengen ging es hoch her: 360 Kinder aus 25 Kitas feierten den "Tag der kleinen Forscher" 2018 gleich über zwei Tage. Das Südwest-Netzwerk Hochrhein richtete das Fest gemeinsam mit regionalen Partnern aus - dem Landkreis Waldshut und der Stoll-Vita-Stiftung. Weitere Partnerin war die Justus-von-Liebig-Schule. Mit den Schülern des Fachs Sozialpädagogik entwickelten die Lehrerinnen und Lehrer der Schule sechs Forscherstationen. Wie bewegen sich Schmetterlinge? Wie sieht die Messung der eigenen Herzfrequenz aus? Und lässt sich Bewegung farblich darstellen? Diesen und weiteren Fragen gingen die Waldshuter Kinder auf den Grund. Zum Abschluss gaben die Kinder ein Konzert auf selbstgebauten Instrumenten.

Forscherzeit auf dem Sommerfest

Die 180 Kinder der FIPP-Kita Sonnenschein aus Berlin-Altglienicke durften während ihres Sommerfestes forschen und entdecken: Wie kommen die Dinos aus dem Eis? Aus den Fotos, die an der Forscherstation entstanden, hat die Kita-Fachkraft für sprachliche Bildung ein Bilder-Memory gebastelt und die Forscher-Erkenntnisse so kurzerhand in den Kita-Alltag überführt.

Bewegung in der Schlangengrube

140 Kinder aus verschiedenen Kitas und Horten im Raum Großostheim/Ringelheim erforschten bei ihrem Forscherfest Bewegung an zahlreichen Stationen: Es wurde getanzt, Raketen gebaut, mit Wasser experimentiert und vieles mehr. Organisiert wurde der Aktionstag von der Regionalmanagement-Initiative Bayerischer Untermain und dem
MOSAIK Mehrgenerationenhaus Bachgau. Beim Schwingen über eine Schlangengrube wurde glücklicherweise niemand erwischt.

Kleine Forscher - große Kräne

Die Firma Liebherr-Werk Ehingen GmbH öffnete anlässlich des Aktionstages gemeinsam mit der IHK Ulm ihre Türen für die Kinder des Kindergartens „Büchele“ in Ehingen. An mehreren Stationen konnten die Kinder folgenden Forscherfragen nachgehen: „Wie bewegt sich ein Windrad? Wann bewegt es sich langsam, wann schnell? Wie bewegt sich ein Kran?“ Ein ganz besonderes Highlight für die Kinder war die Fahrt mit dem LTM – dem Liebherr-Teleskop-Mobilkran.